Main area
.

Patricia Madl: Mit persönlicher Bestleistung in die neue Saison und ein großes Ziel vor Augen

zurück
Patricia Madl: Mit persönlicher Bestleistung in die neue Saison und ein großes Ziel vor Augen

Im Gegensatz zu den anderen leichtathletischen Disziplinen gibt es für die Werfer keine Hallensaison, deshalb veranstaltet der Europäische Leichtathletikverband Anfang März den „European Throwing Cup“. Dieser Winterwurf-Europacup fand am vergangenen Wochenende in Samorin in der Slowakei statt. Dieses Jahr wurde Patrica Madl aus Diersbach (Sportunion IGLA long life) als eine von zwei Athletinnen vom Österreichischen Leichtathletikverband nominiert und ging in Ihrer Paradedisziplin Speerwurf an den Start. Mit 49,05 m schaffte die Innviertlerin auch bereits im zweiten Versuch eine persönliche Bestleistung und das bei einer Temperatur von lediglich bei 9° Celsius und heftigem Wind.

„Mein Trainer und ich haben gesagt, dass wir mit 46 bis 47 Meter zu diesem Zeitpunkt zufrieden wären, dass es gleich eine neue Bestleistung wird, passt natürlich gut“, freut sich die strahlende IGLA long life Athletin, „Das Wochenende hat mir aber auch zwei Sachen aufgezeigt. Bis zur Welt- und Europaspitze, mit denen ich am Wochenende werfen durfte, ist es noch ein weiter Weg. Aber bei den U23-Athletinnen bin ich durchaus konkurrenzfähig und die U 23-Europameisterschaften in Schweden sind mein großes Ziel dieses Jahr.“

Die Qualifikationsweite für die U23 EM beträgt 51 Meter. Diese ist nun durchaus realistisch.

„Ich möchte in den nächsten zwei Jahren alles daransetzen, den Anschluss an die Spitzenathletinnen zu schaffen. Dafür trainiere ich zwischen acht und zehn Mal in der Woche. Mein Trainer Rainer Breuer und ich sind auf einem guten Weg, aber zusammen mit meinem Studium ist das oft ziemlich hart. Ich bin momentan in einer schwierigen Situation. Um in ein Fördersystem wie das Bundesheer zu kommen, haben mir im vergangenen Jahr die internationalen Ergebnisse gefehlt, somit ist es auch eine finanzielle Frage. Mein Verein die Sportunion IGLA long life und Partner wie Michael Reisinger von Wüstenrot unterstützen mich hervorragend, aber alle Kosten können auch sie nicht tragen.“

Damit der Traum vom Hochleistungssport nicht am Geld scheitert, hat Patricia Madl ein Projekt (55m to Sweden) auf der Sport-Crowd-Funding-Seite „I believe in you“ gestartet. Die nächsten 35 Tage kann man sich auf dieser Seite ein Bild von der jungen Sportlerin und ihrem Training machen und sie auch finanziell unterstützen.
Link: https://ibiy.net/PatriciaMadl



zurück