Main area
.

Richard Gierlinger ist der neuer IGLA-Obmann

zurück
Richard Gierlinger ist der neuer IGLA-Obmann

Es war eine besondere Jahreshauptversammlung. Am Programm stand nämlich auch die Neuwahl von Obmann und Vorstand – und damit wurde es amtlich, dass es nach 40 Jahren den ersten Obmann-Wechsel gab. Hubert Lang übergab das Zepter an Richard Gierlinger. Der 52-Jährige bedankte sich sogleich für das entgegengebrachte Vertrauen und umriss kurz seine ersten Vorhaben: Er werde die Vereinsverwaltung modernisieren, die Mitgliederinformation erleichtern und das Thema Weiterbildung forcieren. „Erfolgreiche Pferde werden weitergeritten“, meinte er in Richtung der großen IGLA-Veranstaltungen Int. Raiffeisen Silvesterlauf Peuerbach und Josko Laufmeeting Andorf. Aus sportlicher Sicht kann Gierlinger einen bestens aufgestellten Verein übernehmen: Alleine in den nächsten Wochen sind Athletinnen bei den U20-Europameisterschaften und den U23-Europameisterschaften am Start, in den ersten fünf Monaten gingen schon fünf Österreichische Meistertitel und 16 Landesmeistertitel an die Sportunion IGLA long life. Zudem bekommt er Unterstützung aus dem engsten Familienkreis, denn Tochter Natascha wird als neue Sportliche Leiterin des Vereins diese wichtigen Zügel in die Hand nehmen. Die 22-jährige Studentin wird die Trainings- und Wettkampfkoordination übernehmen und sich um ideale Bedingungen für die Athleten bemühen. Als ehemalige Leichtathletin bringt sie dafür beste Voraussetzungen mit. Insgesamt sei der Vorstand auf eine breite Basis gestellt worden, so Richard Gierlinger. Sein Credo: „Man soll den Vorstand gar nicht spüren.“ Er solle vielmehr „einfach da sein, so dass die Athleten ihre Leistungen bringen können“, sagt der frischgebackene Obmann.

Die Pflichtübungen der Hauptversammlung gingen rasch vor sich – der zehnköpfige Vereinsvorstand wurde einstimmig gewählt -, die Verabschiedung von Hubert Lang dauerte dafür umso länger. Nachdem die Sportunion OÖ und der Natternbacher Bürgermeister Lang für seine Verdienste gedankt hatte, wurde der „Käptn IGLA“ auch von Vereinsmitgliedern mit einem Rückblick auf seinen sportlichen Werdegang, einem launigen Gedicht und einer Torte in Form einer Laufbahn bedacht. Athleten und Ex-Athleten bekundeten ihren Dank und lobten Lang als nimmermüden Motivator und Leichtathletik-Visionär, der zum Abschied noch einmal kurz überschlug: 1000 Goldmedaillen, 5000 Stockerlplätze und 20.000 Wettkämpfe gingen unter seiner Führung in den vergangenen 40 Jahren auf das IGLA-Konto ein, dazu 30 mal ein Trainingslager in Italien und bald 20 Jahre die Firma Starzinger mit der Marke „Long life“ als Haupt- und Namenssponsor. „Zieht an einem Strang“ gab er dem Verein mit auf den Weg und dazu den Tipp eines ehemaligen Top-Athletenmanagers an ihn als Lauf-Veranstalter: „Grenzen gibt es nur in deiner Fantasie.“



zurück